Seite auswählen

Nischenseiten Linksammlung

Nischenseiten Challenge Hauptquartier von Peer Wandiger http://www.selbstaendig-im-netz.de/nischenseiten-challenge-hauptquartier/ Viele Artikel zur Erstellung von Nischensites mit eigenen Beispielen

nischenseiten-guide.de von Peer Wandiger http://www.nischenseiten-guide.de/ Hier werden alle Posts, Tipps und Wochenberichte von den Teilnehmern der jährlichen Nischenseiten Challenge gesammelt

nischenpresse.de von Johannes Breunig http://www.nischenpresse.de/ Schritt für Schritt Anleitung + Werkzeuge zum Erstellen einer Nischenseite

affiliateprojekt.de von Burkhard Berger http://www.affiliateprojekt.de/ Beschreibung der Nischenseitenerstellung an Hand von eigenen Beispielen, Teilnehmer der NSC

smartpassiveincome.com (engl.) von Pat Flynn http://www.smartpassiveincome.com/ Blog, Ressourcen, Profiwissen, Podcasts und beeindruckende Monatseinnahmen-Reports

shoutmeloud.com (engl.) von Harsh Agrawal http://www.shoutmeloud.com/build-micro-niche-site-earn-money.html Viele gute Beiträge, nicht nur für Nischenseiten

nichepursuits.com (engl.) von Spencer Haws http://www.nichepursuits.com/ Telefoninterviews zu neuen Nischenseitenerstellern und viel mehr (Long Tail Pro = Keywordfinder, gehört ihm)

 

Übersicht: alle SEO-Tools & SEO-Blogs

Nischenseiten erstellen - Links und Userbedürfnisse

Was ist eine Nischenseite: Definition und Beispiel

Hier findest du viele Infos über Nischenseiten. Die obige Linksammlung zeigt das Arbeiten und Werken von Profis auf dem Gebiet. Theorie und Praxis der Nischenseitenerstellung treffen hier aufeinander.

Definition: Was ist eine Nischenseite.

Wir der Name schon sagt behandelt eine Nischenseite einen Teilmarkt, ein Teilbedürfnis oder ein Teilproblem eines großen Ganzen. Nischenseiten werden erstellt, um eine Chance zu haben bei den Suchmaschinen, allen voran Google, auf einer sinnvollen Rankingposition zu landen. Das schafft man nur über Professionalisierung und Spezialisierung.

Beispiele für das finden einer Nische:

  • Baumarktprodukte (ein großer Teilmarkt) -> Werkzeuge aller Art (immer noch zu groß) -> Werkzeugkoffer (eine sinnvolle Nische mit der nötigen Nachfrage und einem überschaubaren Angebot und monetarisierbar wie Peer Wandiger bewiesen hat) -> Famex-Werkzeugkoffer (vermutlich eine zu kleine Nische, obwohl eine reine Markenspezialisierung auch funktionieren kann, man ist dann aber an einen Hersteller gebunden)
  • Möbel (großer Teilmarkt) -> Möbel für den Wohnbereich (immer noch zu groß) -> Sitzmöbel -> Sessel (schon besser) -> Ohrensessel (Ohrensessel mit Stil.de – eine meiner Nischenseiten) -> Patchwork-Ohrensessel (ein noch engerer Markt) – Vielleicht macht sogar die Supernische Patchwork-Ohrensessel-mit-Hocker Sinn – dann ginge es nur genau darum. Zu bedenken ist nur, dass die Nische nicht so klein sein darf, dass kaum mehr Suchvolumen vorhanden ist. Um das zu überprüfen macht es Sinn den Keyword-Planer von Google zu konsultieren. Eine spätere Erweiterung ist immer möglich. Das sollte man beim Aussuchen des Domain-Namens absolut im Hinterkopf behalten.

Warum funktionieren Nischenseiten in der organischen Suche? Dazu stellen wir uns folgende Grundfrage:

Was will Google?

Google will Anzeigen verkaufen. Dafür muss die Suchmaschine funktionieren – sie muss Ergebnisse liefern und die Suchintension der User bestmöglich erfassen und beantworten. Das Ziel für Google ist, dass in den ersten organischen Suchergebnissen, die Webseiten stehen, mit deren Inhalt die Google-Nutzer zufrieden sind. Google ist in Deutschland die beliebteste Suchmaschine und sie beantwortet scheinbar die Fragen der Nutzer immer noch am besten.

⇒ In der Folge ist Google bei den meisten Menschen die Standardsuchmaschine im Browser, nicht Bing, Duckduckgo oder andere. Weil das so ist, buchen viele Unternehmen Werbeanzeigen bei Google. Da die Plätze für Werbeanzeigen zu bestimmten Suchbegriffen knapp sind, wie z.B. Werkzeug kaufen wird der Preis, den der Anzeigenkunde bezahlen muss, in einem permanenten Bieterverfahren erhoben – es findet also immerzu eine Auktion um die begehrtesten Plätze in dem Anzeigenteil statt.

Weil Google Milliarden damit verdient, hat es ein ureigenes Interesse daran, dass Webseiten die vorderen Suchergebnisränge belegen, die für die User wirklich hilfreich sind. Es ist daher sinnvoll anzunehmen, dass ein Nischenseitenbetreiber unter Umständen mit seinen angebotenen Nischenprodukten besser vertraut ist und somit bessere und emotional passendere Inhalte liefert, als dies ein Großer Händler jemals tun könnte.

Als Überlegung sei hier angeführt, dass Amazon in unglaublichen vielen Produktkategorien und Einzelprodukten auf den obersten Rängen zu finden ist, aber immer wieder auf einzelnen Positionen von mehr oder weniger großen und auch ganz kleinen Spezialisten verdrängt wird. Größe, Alter der Domain, Inhaltsmenge, Anzahl der Seiten, Backlinks usw. sind wichtige Faktoren, aber wenn die User zunehmend unzufriedener mit den Suchergebnissen würden, dann würden sie zu einer anderen Suchmaschine wechseln und Google würde sehr schnell sehr viele Marktanteile und somit Geld verlieren. Das will Google verhindern.

Man sollte immer im Hinterkopf haben, dass Google unglaublich schnell den Sieg über alle Konkurrenten damals errungen hat. Die alten Suchmaschinen wie Altavista, Excite, AOL und viele andere wurden einfach vom Thron gestoßen – sie spielen heute kaum noch eine Rolle. Google weiß also, wie schnell man im Suchmaschinenmarkt bedeutungslos werden kann.

Wie sollte man eine Nischenseite erstellen?

Qualität der Nischenseite muss den Bedürfnissen entsprechen

Qualität ist wichtig. Nehmen wir als Beispiel eine Produktnischenseite. Die Besucher müssen auf den ersten Blick davon überzeugt werden, dass es richtig war nicht gleich bei Amazon zu suchen. Mit anderen Worten: einfach nur die Texte aus den Amazonbeschreibungen zu kopieren, das ist nicht zielführend. Das weiß auch Google und fordert deshalb einzigartigen Inhalt (unique content).

Sicher sollen auch allgemeine und objektive Informationen über das Produkt gegeben werden. Interessanter ist für die User aber, wie ihr das Produkt einschätzt, welche begründete Meinung ihr dazu habt und ob sie euch vertrauen können. Nischenseiten müssen einen Zusatznutzen gegenüber großen etablierten Marktteilnehmern liefern. Es kann auch sein, dass schon ein einfacher Vergleich genügt, der gewissenhaft an Hand der Produktdaten durchgeführt wird – man muss es euch aber glauben. Hochwertige Nischenseiten überzeugen den Nutzer. Eine gute Keyword-Recherche ist sinnvoll. Setzt man die Schlüsselworte gut ein, zeigt man Google und auch dem User, dass man das Thema beherrscht uns sich wirklich so umfassend wie nötig damit auseinander gesetzt hat.

Jetzt könnten die Gegner von Nischenseiten einwenden, dass das doch eh nur ein Marketingproblem ist, also Nischenseiten Augenwischerei sind. Nur, wenn man sich nicht mit dem Produkt auseinandersetzt, dann wird das in der Regel auch mit dem Marketing nichts. Die Menschen haben schon unzählige Webseiten gesehen. Sie entwickeln immer stärker ein Gespür dafür, ob die Texte, Bilder und Bewertungen nur so dahingefummelt wurden, oder ob Substanz dahinter steckt. Einfach muss nicht schlecht sein – es muss aber durchdacht sein.

Wichtige Usersignale

Wichtige Usersignale für Google sind die Klicks und die Verweildauer.

Die Klickrate muss üblich sein

Der Title in den Suchergnissen (SERPS) sollte aussagekräftig sein und zum Klicken animieren: Und zwar sollte die CTR im Rahmen der üblichen Klickrate entsprechend der Position in den Rankings sein. Die Klickrate (CTR) ist das Verhältnis von Impressionen zu Klicks in den Suchergebnissen. Wenn euch Google zum probieren auf Platz eins hieft, euch aber nur 2% der User anklicken, dann ist irgendetwas an eurem Snippet grundsätzlich falsch. Ob Title, Description oder URL, irgendetwas oder alles zusammen missfällt den Suchenden sehr, üblicher wären 30-50%.

Eine höhere Verweildauer zeugt von erfüllten Erwartungen

Die Verweildauer: Wenn die User den Suchlink anklicken, nach 2 Sekunden aber gleich wieder zu den Suchergebnissen zurückspringen, dann stimmt die Erwartungshaltung, die mit dem Suchergebnis erzeugt wurde nicht mit dem Inhalt überein. Es geht also nicht nur darum, die Nutzer auf die Seite zu locken, sondern sie auch auf der Seite zu halten. (Zumindest in den meisten Fällen ist das so – es muss ja nicht gleich eine viertel-Stunde sein. Irgendwann sollen die Nutzer auch zu Konsumenten werden und bei unserer Produktseite einen Bestellung tätigen. Aber die Texte, die gelesen werden sollen, sollen eben auch gelesen werden.

Dies waren nur 2 wichtige Usersignale, die ihr aber ganz leicht mit Hilfe von Google Analytics für die Verweildauer und die CTR schon mit Hilfe der Google Search Console messen könnt.

Fazit zu: Hochwertige Nischenseiten erstellen

Das war zur Einführung über den Sinn und Zweck von Nischenseiten. Immer wieder ist es sinnvoll vor lauter SEO nicht zu vergessen zu fragen: Warum sollte Google gerade meine Seite ganz vorne ranken lassen? Ich bin überzeugt, dass das auf Lange Sicht die wichtigste aller Fragen ist. Schritt für Schritt Anleitungen und viele weiter Seo-Details findet ihr hier auf seowebtipps.de oder spezifischer in den obigen Quellen.

Nach oben: zur Nischenseitenlinksammlung